START AM

27.02.2018

Composing Intensivkurs – Produktion und Komposition

Dieser Kurs widmet sich einem Teil der Produzentenarbeit, der in letzter Zeit immer mehr Beachtung erhält: Komposition. Zu Recht! Die Fähigkeit sich von der Masse an Produzenten abzuheben wird durch kompositorische Skills mitbestimmt. Nicht ohne Grund bezeichnet sich der inzwischen in LA erfolgreiche Robert Koch als Komponist und nicht als Produzent.
Damit richtet sich dieser Kurs an alle elektronischen Musiker, die sich bereits mit ihrer DAW vetraut gemacht haben und deren Fokus nun auf der Fertigstellung von Tracks liegt und die ihre kreativen Fähigkeiten ausbauen und damit den eigenen Horizont erweitern wollen.

Im Gegensatz zu den Production-Kursen ist der Composer Kurs weniger auf rein technisches Wissen ausgerichtet, sondern widmet sich viel mehr der kreativen Seite des Produktionsprozess.
Die Lerninhalte kommen dabei aus der Praxis. Der Kompositionsbegriff wird weit aufgebrochen und erweitert und an die Bedürfnisse elektronischer Musiker angepasst. So werden zB. Klangauswahl, Klangfarbe und Klangtexturen genauso behandelt wie herkömmliche Notenwerte.

Nichtsdestotrotz erlernst Du in acht praktischen und anschaulichen Einheiten auch die Basics der Harmonielehre - und zwar, ohne verstaubte Musiktheorie-Bücher zu lesen, sondern angewandt auf moderne Sounds, Genres und Produktionen und sofort in der Praxis einsetzbar!

Kurs-Bausteine

Composer Basics 1
Harmonielehre I
Der Workshop liefert das A und O musiktheoretischer Grundkenntisse für Musiker, die davon noch überhaupt nichts wissen. Im Vordregrund steht dabei der praktische Nutzen dieser Kenntnisse für die eigenen Produktionen: Welche Akkorde sind das, die dir gerade in den Kopf gekommen sind? Wie finde ich eine passende Bassline? Welche Töne passen zur Lead-Stimme?
 
Inhalte:
  • Grundregeln der Harmonik 
  • Grundton
  • Intervalle
  • Tonarten
  • Dur/Moll
  • Mehrklänge
  • Stufentheorie
Lernziel: Praktischer Einstieg in die Musiktheorie 
 
Composer Basics 2
Harmonielehre II
Aufbauend auf den musiktheoretischen Grundkenntnissen erweitert sich dein musikalisches Wissen, damit sich dein Charakter und die persönliche Handschrift in deiner Arbeit vertiefen. Komplexere Akkorde um Pads reicher zu gestalten oder abwechslungsreichere Tracks zu schreiben werden dabei genauso behandelt wie das tiefere Verständnis für den inneren Aufbau von Tracks und Songs.
 
Inhalte:
  • Turnarounds
  • Intervalle
  • Melodisches Arbeiten 
  • Akkorderweiterungen und -Variationen 
  • Melodieformen und Schreibtechniken 
  • Hooks & Riffs
  • Alternative Skalen
Lernziel: Erweiterung der musikalischen Grundkenntnisse, um abwechslungsreichere und charakteristischere Tracks und Songs zu schreiben.
 
Composer Basics 3
Arrangement
Das beste Mittel gegen einen unfertigen Tracks ist ein solides Gespür für seinen Verlauf. Dieser wird durch das Arrangement bestimmt. Mittels Analyse griffiger Beispiele und dem Erlernen und Verstehen klassischer Formen erhältst Du ein gründliches Verständnis vom Aufbau erfolgreicher Arrangements.
 
Inhalte:
  • Analyse
  • klassische Songformen 
  • Dramaturgie und Aufbau 
Lernziel: Ein gründliches Verständnis zum Aufbau von erfolgreicher Arrangements erwerben
 
Composer Basics 4
Rhythmus & Groove
Der vierte Teil des Kurses setzt sich mit den Themen Rhythmus und Groove auseinander. Hierbei werden sowohl Micro-Elemente, wie z.B. Beats, Hits, einzelne Akzente und Macro-Elemente, wie z.B. Drums vs. Bass untersucht. Gleichzeitig werden die Bedeutungen von Rhythmus und Groove über weitere Track-Elemente wie z.B. Leads oder Pads etc. veranschaulicht. Hier erfährst du auch, welchen Einfluss der Sound selber auf Groove und Rhythmus hat.
 
Inhalte:
  • Tempo
  • Zählzeiten
  • Pattern
  • Polyrhythmen
  • Akzente
  • Micro- und Macrogroove
Lernziel: Tieferes Verständnis für die Komposition von Groove- und Rythmus-Partien sowie das Gespür die Zusammenhänge von Groove und Rhythmus einzelner Elemente im Arrangement zu erfassen.
 
Composer Bascis 5
Noise & Textur & Raum
Viele Tracks nutzen neben Grundelementen wie Drums & Percussion, Bass, Lead etc. Noise als Kompositionsmittel: Swooshes setzen einzelne Akzente, Knarzer treiben den Groove vorran , Vinyl Crackles bestimmen die Stimmung ganzer Tracks. Diese Einheit ist der wunderbaren Welt von Noise und Textur gewidmet und vermittelt dabei Vorschläge wie dieses wilde Biest mit Hilfe verschiedener Parameter und Tools gezähmt und vor den eigenen Karren gespannt wird. Abschliessend wird der Einfluss und Einsatz von Raum (Reverb, Delay, Release etc.) bearbeitet.
 
Inhalte:
  • Noisetypen Soundoberflächen
  • Neue Kompositions-Parameter 
  • Granulare Synthese
  • Filter & Resonanzen
  • Raum
 
Lernziel: Umgang, Kontrolle und Arbeit mit Noise und Verständnis für Texturen. 
 
Composer Bascis 6
Your Turn – Against the Clock
Inhalte: Die Lehrinhalte der vergangenen fünf Module werden in mehreren Time Challenges erneut besucht. Kreativität und handwerkliches Können werden gefordert. Gleichzeitig werden Unklarheiten beseitigt und das neu gelernte Material gefestigt. Anschliessend gibt es Raum eigene Kompositionen vorzustellen und gemeinsam zu besprechen.
 
Lernziel: Festigung und Vertiefung des neu gelernten Materials und gleichzeitig die Möglichkeit die eigene Arbeitsweisen und Ergebnisse mit anderen zu besprechen.
Preis 399 €

8 (Wochen)


Start 27.02.2018Location noisy Academy | MaclabTermine Session 1 |  27.02.2018
Session 2 | 06.03.2018
Session 3 | 13.03.2018
Session 4 | 20.03.2018
Session 5 | 27.03.2018
Session 6 | 03.04.2018
Session 7 | 10.04.2018
Session 8 | 17.04.2018

jeweils von 18:30-21:30 Uhr
Plätze verfügbar 6 / 12 Bereich Musikproduktion | MusikwissenArt CourseLevel All